DE1 7Y454

Aus Einbandforschung
Wechseln zu: Navigation, Suche
 Semantisches Browsen   Mit Formular bearbeiten   Gruppen   Neuer Datensatz    Alles erfasst? Nein   Hilfe gesucht: Gestaltung   ?
Einband vorn *
Rücken *
Schnitt *
Schließe *
Schließe *
Anderer *
Anderer *
Titelseite *
Kolophon *

Bibliographische Metadaten

Autor/in Titel, Aufl., Band Der Nibelunge Not
Ort (Land) München (DEU) Jahr 1910
Verlag Hyperion-Verlag Gesamttitel, Teil, Band
Gattung Belletristik Prachtausgabe
Provenienz SBB Signatur 2° 7 Y 454

Katalogisat http://stabikat.de/DB=1/XMLPRS=N/PPN?PPN=136918050


Weitere Metadaten

Maße in mm (Höhe x Breite x Dicke) 390 290 60
BuchbindereiAutoptisch
BuchbindereiNormiert
Buchbindereizeichen
Druckerei Joh. Enschede en Zonen zu Haarlem

Einband (Decke)

Einbandart Handeinband    Einbandgattung Ganzband
Einbandmaterial Leder    Einbandmaterialfarbe braun
Rückenmaterial (nur bei Halbbänden)     Rückenmaterialfarbe

Technik (Decke und Buchblock)

Vorderdeckeltechnik Blindprägung    VorderdeckeltechnikFarbe
Hinterdeckeltechnik wie Vorderdeckel    HinterdeckeltechnikFarbe
Rückentechnik wie Vorderdeckel    RückentechnikFarbe
Lesebändchen Nein
Kapital mehrfarbig
Stehkanten
Bindung Faden
Schnittfarbe ocker
Schnittgestaltung
Kopfschnitt
Dublüre
Vorsatz einfarbig
Vorsatzfarbe weiß
Vorsatzmotiv
Hülle HülleBeschreibung

Gestaltung (der Einbanddecke) - Künstler, Grafiker, Stecher, Firma etc.

Stilformen
Vorderdeckelgestaltung
Mittengestaltung
Szenerie
Schrift negativ
Schriftfarbe
Hinterdeckelgestaltung
Rückengestaltung
Besonderheit
Zustand

  • Nummeriertes Ex.: Nummer 1314
  • Innenkante: Blindprägung
  • Schließen
  • Kolophon: " ... fuer den Hyperion-Verlag Hans von Weber in Muenchen gedruckt von Joh. Enschede en Zonen zu Haarlem im Sommer des Jahres Neunzehnhundertundzehn. Die Drucklegung wurde von Ernst Schulte-Strathaus ueberwacht. Es wurden 1507 numerierte Exemplare abgezogen: 7 Exemplare auf Pergament. Nr. i bis c auf das ungebleichte Hundertbuetten von Van Gelder Zonen fuer die Mitglieder der Vereinigung Die Hundert. Nr. 1 bis 100 auf weisses hollaendisches Buetten. Nr. 101 bis 1400 auf englisches Hadernpapier"