Suche mittels Attribut

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite stellt eine einfache Suchoberfläche zum Finden von Objekten bereit, die ein Attribut mit einem bestimmten Datenwert enthalten. Andere verfügbare Suchoberflächen sind die Attributsuche sowie der Abfragengenerator.

Suche mittels Attribut

Eine Liste der Datenwerte des Attributs „Besonderheit“.

Hier sind 168 Ergebnisse, beginnend mit Nummer 1.

Zeige (vorherige 500 | nächste 500) (20 | 50 | 100 | 250 | 500)


    

Liste der Ergebnisse

  • Bezugsstoff: echtes Moiré  +
  • Buchblock mit dunkelgrüner Schrift  +
  • Buchdeckel ohne Überstand  +
  • Buckel  +
  • Druckereisignet  +
  • Einbandbezug: Krokodilleder  +
  • Einbanddeckenfabrik  +
  • Ex. Bibliotheca Bruno Kaiser  +
  • Exemplar Yc 8625/234 identisch  +
  • Furnier  +
  • Großformat  +
  • Holzähnliches Papier  +
  • Klapphülle, Mappenwerk  +
  • Klappkarten im Moirépapier  +
  • Lackfarbendruck  +
  • Lederbroschur  +
  • Lederähnliches Papier  +
  • Medaillon  +
  • Papiereinband von H. Scheibe, Wien  +
  • Privatdruck  +
  • Provenienzstempel  +
  • Rücke restauriert  +
  • Schließe  +
  • Schließe, gold  +
  • Serienentwurf  +
  • Signet der Buchbinderei H. Sperling  +
  • Test Besonderheit  +
  • Verlagswerbung auf blauem Papier  +
  • aufwändig gestalteter Prachtband  +
  • durchgezogene Bünde  +
  • eingeklebter Werbezettel  +
  • frühe Originalbroschur  +
  • früher Pappband mit Papierbezug  +
  • gold bedruckter Schnitt  +
  • halbbandartig  +
  • loses Lesebändchen im Buch  +
  • mit Verlagswerbung nach S. 398  +
  • mit originalem Schutzumschlag  +
  • ohne Verlagswerbung nach S. 398  +
  • originaler Versandschuber  +
  • ungebundene Einbanddecke  +
  • "Holzfreies Papier" als Angabe auf Titelseite verso, Reihenentwurf  +
  • 2. und 3. Band (50 MB 5263-2 und 50 MB 5263-3) identisch  +
  • 3. und 4. Band (Lx 24857-3<2> und Lx24857-4<2>) identisch  +
  • Abweichung bei der mittigen Illustration (Paar auf Freitreppe) bei ansonsten gleicher Gestaltung  +
  • Abweichungen bei der mittigen Illustration (Paar auf Freitreppe) bei ansonsten gleicher Gestaltung  +
  • Am Ende eingeklebt: Faltblatt mit Verlagsanzeigen von Aug. Schröter's Verlag, Ilmenau  +
  • Angabe des Preises verschiedener Ausgaben  +
  • Autorname rot geprägt, Titel erhaben von der Rückseite geprägt  +
  • Beschläge; nur die Ecken der Decke sind gerundet, nicht aber die des Buchblocks  +
  • Bibliothekseinband, wahrscheinlich DSB  +
  • Blatt mit Notiz vom 21. März 1873 zu einem einliegenden Goethe-Autograph, Unterschrift unleserlich  +
  • Broschur mit Gewebebezug, Ränder beschnitten  +
  • Broschur mit Gewebebezug, Ränder umgeschlagen  +
  • Buchblock mit seitlicher Drahtheftung, mit Umschlag überklebt, runde Ecken  +
  • Das dargestellte Buch hat genau den Einband des Bandes.  +
  • Datierung ist anhand der zweifachen eingeb. Werbung möglich  +
  • Deckblätter der Einzellieferungen erhalten  +
  • Deckel mit messingfarbenen Rahmen als Kantenschutz, Schließe  +
  • Der Text ist doppelt enthalten. Der Band ist doppelt so dick wie die anderen Exemplare. - Ohne das gefaltete Blatt mit dem Grundriß der Ausstellung  +
  • Die Decke ist am Rücken breit genug, um den losen Anhang aufzunehmen.  +
  • Die drei einzeln erschienenen RUB-Heftchen sind hier mit neuem Titelblatt und eigenem Einband als neues Buch zusammengebracht. Die Datierung ergibt sich aus der Werbung für die RUB (Abb. oben)  +
  • Drahtheftung obwohl Prachausgabe im Ledereinband  +
  • Druck des Textes auf geglättetem Papier, siehe Mehrfachexemplare und Gruppe  +
  • Einbandmaterial: Kork bzw. Korkimitat  +
  • Enthält eine gef. Sternkt. in 2 Tl. am Buchende  +
  • Es handelt sich nicht um den mit "AS" gekennzeichneten Einband.  +
  • Es sind zwei Gewebearten: die beiden Decken im gewohnten, beschichteten Gewebe, der Rücken in offenem Gewebe  +
  • Exemplar mit Frontispiz und Illustrationen  +
  • Exemplar ohne Frontispiz und ohne Illustrationen  +
  • Format des Drucks auf Papier passt zum Deckelformat  +
  • Fotoalbum ohne bibliographische Angaben, fiktiver Titel  +
  • Gestaltung der Vorderdecke und Hinterdecke stilistisch weit auseinander  +
  • Gestaltung: je vier Buckel aus Metall in den Ecken des vorderen und hinteren Deckels  +
  • Gewebe hell-dunkelgrün streifig gefleckt  +
  • Gewebe in Optik groben Gewebes geprägt  +
  • Gewebe mit appretiertem Blumenmuster, auf Rücken übergehender dunkelroter Streifen als Hintergrund der Titelei  +
  • Gewebe mit grobem Gewebeornament geprägt  +
  • Goldschnitt mit gedruckten Ornamenten  +
  • Handbindeabteilung H. Sperling in Leipzig  +
  • Handeinband der Handabteilung von Wübben & Co.  +
  • Im Vorderdeckel unten Buchhändlerschildchen B. H. Blackwell, Oxford  +
  • Interimsbroschur mit einfacher Fadenheftung, drei Stiche  +
  • Interimsbroschur mit einfacher Fadenheftung, zwei Stiche  +
  • Kassette mit losen Blättern, Ränder mit marmoriertem Papier beklebt, Deckel mit jeweils vier kleinen messingfarbenen Buckeln  +
  • Kennzeichnung des Broschureinbandblattes vorn abweichend von Druckerei hinten  +
  • Lasche für Stift mit dem unbenutzten wahrscheinlich originalen Bleistift mit einer Sicherung gegen Durchrutschen am oberen Ende gekennzeichnet mit "J. F." und einer Lyra geprägt  +
  • Leder mit farblich sichtbarer Narbung  +
  • Leporello geklebt, nur die Enden sind an der Decke befestigt  +
  • Lesebändchen mit aufgeklebtem Kartonstreifen mit Werbung u.a. für die Gießerei Köln-Braunsfeld  +
  • Metalldose als "Einband" darin ovales Textheft mit Abbildungen  +
  • Metalleinband mit Schließe und einer Öse für ein Kettchen o.ä.  +
  • Musterband mit Deckenentwürfen und Druckbeispielen  +
  • Normalausgabe mit saurem Papier, Vorzugsausgabe mit Kunstdruckpapier  +
  • Papier auf Karton aufgeklebt mit Rand an den Gelenken  +
  • Papier mit unterschiedlichen Bräunungsgraden zusammengebunden  +
  • Prägerahmen aus zusammengesetzten Elementen, besonders deulich an den Ecken sichtbar  +
  • Prägung des Vorderdeckel auf Spiegel sichtbar  +
  • Relief auf Rückseite nur mit dünnen Papier kaschiert, drückt im vorderen Spiegel durch  +
  • Schadensbild: stark korrodierte Klammerheftung  +
  • Schmuckschrift in Form knorriger Bäume und Äste  +
  • Schmuckschrift mit Serifen, Titel und Verlag jeweils zweizeilig, Majuskel  +
  • Schnittgestaltung mit goldenen Sternchen  +
  • Schuber mit gleichem Gewebe bezogen aufwendiger gestaltet  +
  • Seite mit Angaben "Mitarbeiter" fehlt (1. Schmutzblatt verso vor Abb. Körners)  +
  • Serienentwurf auch bei S. Fischer verwendet  +
  • Signet der Buchbinderei Baumbach auf hinterem Deckel  +
  • Signet der Buchbinderei F.A. Barthel auf hinterem Deckel  +
  • Signet der Buchbinderei Gebr. Hoffmann, Leipzig  +
  • Signet der Buchbinderei als Posthorn  +
  • Stempel des Buchbinders nur aufgrund des Schadens im Rücken sichtbar  +
  • Stereotypieauflage, stilistische Diskrepanz zw. Typographie auf Einband und Rücken  +
  • Theil 1: 11. Auflage, Theil 2: 12. Auflage zusammengebunden  +
  • Typographie und Gestaltung der Titelseite in Korrespondenz zum reduzierten Vorderdeckel  +
  • Typographie von Rücken und Vorderdeckel passen nicht zusammen  +
  • Umschlag mit Serienangaben fehlt, handschriftlicher Vermerk  +
  • Ungebundene Einbanddecke mit einzelnen Lieferungen  +
  • Verlagssignet "GUSTAV SCHAUER BERLIN" auf Deckel  +
  • Vorsatz Moriépapier mit unkaschierter Rückseite, lederartige Applikation  +
  • Vorsatz mittels Prägung hell-dunkel changierende vertikale Streifen  +
  • Vorsatz: Moiré, unkaschierte Rückseite  +
  • Vorsatzpapier mit psychedelischem Musterung  +
  • Vorsatzpapier mit ungewöhnlicher Musterung, Decke: offenes Gewebe  +
  • Werbung und Titelseite auf Vorsatz vorn, hinten: S. nummerierte Seiten 110f.  +
  • alles aus einer Firma: Verlag, Druck, Buchbinderei: Engelmann, Carl; Dresden  +
  • alles aus einer Firma: Verlag, Druck, Buchbinderei: Jos. Kösel, Kempten  +
  • alles aus einer Firma: Verlag, Druck, Buchbinderei: Klindworth  +
  • aufgeklebte schwarz-weiße bedruckte Schildchen wahrscheindlich aus Glanzpapier  +
  • aufgeklebtes Titelschild vorn und hinten gestalterisch identisch, unterschiedliche Sprachen  +
  • aus einer Firma: Satz, Druck und Einband J. Jäger & Sohn. Goslar  +
  • beiliegender Bestellzettel für die Einbanddecke  +
  • die ganze Decke überspannendes Motiv, original Versandkarton  +
  • die vorderen Blätter sind an den Buchblock mit einer seitlichen Klammerheftung befestigt  +
  • drei Kettchen mit Medaillons, Deckel mit messingfarbenen Rahmen als Kantenschutz, Schließe  +
  • durchgezogene Bandschließe mit Klappe und Löchern  +
  • einzelne Hefte mit Klammerbindung in auch innen bezogener Einbandecke, Schuber mit gleichem Gewebe bezogen aufwendiger gestaltet  +
  • für Verlagseinband ungewöhnliches wahrscheinlich handgefertigtes Vorsatzpapier  +
  • für die Fadenheftung tief eingesägter Buchblock  +
  • früher Deutscher Gewebeband von Sperling  +
  • früher Verlagseinband, Stehkanten wirken durch starke Gewebeprägung wie mit eigenständiger Prägung versehen  +
  • geprägte Deckel einfach beklebt, deshalb Prägung verso sichtbar  +
  • geprägtes Vorsatzpapier mit unkaschierter Rückseite, Moiréprägung sichtbar  +
  • glänzende Beschichtung des Buntpapiers wirkt zeituntypisch kunststoffartig  +
  • gleiches Motiv (gleiche Plattengestaltung) wie vorn  +
  • großformatige Prägung mit reliefartiger Tiefe  +
  • hinten ausklappbare Tafel mit Schreibblock, Postkarten, Paketkarten und Telegraphieformulare in einzelnen Taschen  +
  • in Vortäuschung eine Halbbandes geprägt, halbbandartig  +
  • in den Reihenentwurf mittig der variable Bandtitel in Goldprägung  +
  • klappbarer Karton zur Aufnahme des Textheftes und der Bildkarten  +
  • kombiniertes Signet auf hinterem Deckel  +
  • kombiniertes Signet aus Verlag und Buchbinderei  +
  • korrespondierende Motive auf Einband und Vorsatzpapier (Mohnkapseln)  +
  • plisseeartig changierendes Vorsatzpapier  +
  • reliefartig tief eingelassenes Titelfeld, Typographie korrespondiert mit Buchblock, offenes Gewebe  +
  • reliefiertes Papier mit ornamentaler Gestaltung in der Art von Brokatpapieren, Kennzeichnung Max Herzig auf dem Einband  +
  • stilistisch nicht zusammenpassendes Design des Einbands und des Vorsatzpapiers  +
  • ungewöhnlicher Goldschnitt mit gedruckten Ornamenten  +
  • unterschiedliche Kennzeichnung der Buchbinderei in gleicher Auflage, siehe a-Exemplar der SBB  +
  • unterschiedliche Schriftzüge bei Prägung der Buchbinderei auf hinterem Deckel  +
  • unterschiedliche Vorsatzpapiere bei ansonsten identischer Ausgabe  +
  • vermutlich handkoloriert, Schlaufe aus grüner Seide oben mittig hinter Spiegel geklebt  +
  • vor der Titelseite eingebundene gedruckte Schulwidmung mit gleichem Wappen und Devise wie auf Einband  +
  • vorderes loses Vorsatz fehlt, Vorsatz vorn grau verfärbt, hinten orange-braun, Vorsatz in den gelenken gerissen  +
  • weiteres Ex. mit Kennzeichnung der Buchbinderei  +
  • weiteres Ex. ohne Kennzeichnung der Buchbinderei  +
  • zwei Buchbindereien, Hersteller der Buchdecke und Buchbinderei getrennt gekennzeichnet (selten)  +
  • zweifache Kennzeichnung der Buchbinderei: Schildchen und Prägung  +
  • zweifarbiges Gewebe, hinten ganz bezogen, vorn geteilt, halbbandartig  +