UBT CBM 51 C 7

Aus Einbandforschung
Version vom 8. April 2022, 09:54 Uhr von Tkj (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
 Semantisches Browsen   Mit Formular bearbeiten   Gruppen   Neuer Datensatz    Alles erfasst? Nein   Hilfe gesucht:    ?
Einband *
Gestalter *
Titelseite *

Bibliographische Metadaten

Autor/in Damaschke, Adolf Titel, Aufl., Band Geschichte der Nationalökonomie, 4. Auflage
Ort (Land) Jena (DEU) Jahr 1910
Verlag Gustav Fischer Gesamttitel, Teil, Band
Gattung Sachbuch Prachtausgabe
Provenienz UBT Signatur CBM 051 C 07

Katalogisat https://tilburguniversity.on.worldcat.org/oclc/782089311

Verlagseinbandgruppe: UBT 20. Jahrhundert

Weitere Metadaten

Maße in mm (Höhe x Breite x Dicke) 220 146 34
BuchbindereiAutoptisch
BuchbindereiNormiert
Buchbindereizeichen
Druckerei Mitzlaff, F. (Rudolfstadt)

Einband (Decke)

Einbandart Verlagseinband    Einbandgattung Broschur
Einbandmaterial Papier    Einbandmaterialfarbe grau
Rückenmaterial (nur bei Halbbänden)     Rückenmaterialfarbe

Technik (Decke und Buchblock)

Vorderdeckeltechnik Druck    VorderdeckeltechnikFarbe weiß
Hinterdeckeltechnik Druck    HinterdeckeltechnikFarbe schwarz
Rückentechnik wie Vorderdeckel    RückentechnikFarbe weiß
Lesebändchen
Kapital ohne
Stehkanten
Bindung Original
Schnittfarbe beige
Schnittgestaltung unbeschnitten
Kopfschnitt
Dublüre
Vorsatz einfarbig
Vorsatzfarbe grau
Vorsatzmotiv
Hülle HülleBeschreibung

Gestaltung (der Einbanddecke) - Künstler, Grafiker, Stecher, Firma etc.

EinbandgestaltungAutoptisch Signet aus axialsymmetrisch geschwungenem Bandwerk, das z.B. auch auf Keramitarbeiten HvdVs vorkommt
EinbandgestaltungNormiert Velde, Henry van de
EinbandgestaltungKennzeichen Prägung, Einband vorn
EinbandgestaltungKommentar Weber: HvdV, S. 364f.
Stilformen Jugendstil
Vorderdeckelgestaltung
Mittengestaltung
Szenerie
Schrift
Schriftfarbe
Hinterdeckelgestaltung
Rückengestaltung
Besonderheit
Zustand

Henry_van_de_Velde